Verein
Per Oktober 2012 haben wir unsere Projektgruppe in einen Verein (im Sinne von Art. 60 ff. ZGB) umgewandelt. Dieser Schritt erfolgte aus zwei Hauptgründen:
1. Die getätigten Spenden können Spender nun von ihren Steuern abziehen.
2. Es besteht für die Vereinsmitglieder als auch für die Spender rechtssicherheit.

Vorstellung der Vereinsmitglieder

Vereinsstatuten zum download


Projektgruppe

  • Monique Aeschbacher
    monique.aeschbacher "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vereinspräsident, Initiantin und treibende Kraft des Projekts
  • Josef Pittino
    josef.pittino "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vorstandsmitglied, Projekte, Aktuar
  • Elmar Kilchör
    elmar.kilchoer "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vorstandsmitglied, Projekte
  • Fritz Marschall
    fritz.marschall "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vorstandsmitglied, Projekte
  • Claudia Waldmeier
    claudia.waldmeier "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vorstandsmitglied, Projekte
  • Regula Ruprecht
    regula.ruprecht "at" projekte-dhital-nepal.ch
    Vorstandsmitglied, Finanzen

 

  • Revisoren (nicht Vereinsmitglieder):
    Martin Röthlisberger
    Markus Werren
  • Homepage (nicht Vereinsmitglied):
    Roger Waldmeier (ausschliesslich für Meldungen betr. Homepage: roger.waldmeier "at" projekte-dhital-nepal.ch)


    Die Vereinsstatuten sehen nicht vor, dass der Verein, ausser den Vorstandsmitglieder, weitere Mitglieder hat.

Spenden

Spenden sind selbstverständlich stets willkommen, damit wir unsere Projekte zügig vorantreiben können.
Valiant-Bank Laupen: Konto 50.267.587.450.0, "Projekte in Dhital, Nepal"
IBAN: CH59 0630 0502 6758 7450 0

Herzlichen Dank!


5. Hauptversammlung
Am 03.05.2018 wurde das fünfte Vereinsjahr mit der Hauptversammlung beschlossen.
Der Jahresbericht 2017 der Präsidentin steht hier zum Download bereit.

4. Hauptversammlung
Am 22.03.2017 wurde das vierte Vereinsjahr mit der Hauptversammlung beschlossen.

Der Jahresbericht 2016 der Präsidentin steht hier zum Download bereit.

3. Hauptversammlung
Am 12.04.2016 wurde das dritte Vereinsjahr mit der Hauptversammlung beschlossen.

Der Jahresbericht 2015 der Präsidentin steht hier zum Download bereit.

2. Hauptversammlung
Am 20.04.2015 wurde das zweite Vereinsjahr mit der Hauptversammlung beschlossen.
Der Jahresbericht 2014 der Präsidentin steht hier zum Download bereit.

1. Hauptversammlung
Am 11.02.2014 wurde das erste Vereinsjahr mit der Hauptversammlung beschlossen, nachdem im Frühjahr 2013 die Projektgruppe in einen Verein überführt wurde.
Der Jahresbericht 2013 der Präsidentin steht hier zum Download bereit.

 


Laupen
Die erste urkundliche Erwähnung entstammt dem Jahr 1032. 1264 wurde der Ort von Rudolf von Habsburg erobert. 1267 folgte Peter von Savoyen, aber bereits 1269 wurde Laupen von Rudolf von Habsburg zurückerobert. 1275 verlieh er dem Ort die Handfeste nach dem Muster der Handfeste der Stadt Bern. 1310 verpfändete König Heinrich VII. seine Rechte an Laupen an die Stadt Bern, die nach 1324 einen Landvogt in Laupen stationiert. Die wachsenden Spannungen zwischen Bern und Freiburg führten 1339 zum Laupenkrieg zwischen der Stadt Bern und ihrer Burgundischen Eidgenossenschaft, und Freiburg, unterstützt von den Herren von Burgund und Habsburg, aus dem Bern als Sieger hervorging. Dabei waren in Laupen 600 Berner als Besatzung stationiert.
Die Entscheidung fiel während der Schlacht auf dem Bramberg, ausgelöst durch 6000 herbeieilende Berner mit Verbündeten.
Königin Agnes von Ungarn vermittelte den Frieden; Laupen blieb bei der Stadt Bern, die sich als führende Regionalmacht im Aaretal etablierte.

Mehr über Laupen bei wikipedia, dem historischen Lexikon der Schweiz, der offiziellen Homepage der Gemeinde Laupen oder dem Präsentationsfilm der Gemeinde.